Geschichte

1995

Gründung des Jugendblasorchesters "Notenschrubber" auf Anregung von Ernst Kästle und dem damaligem Vorstand Karl-Heinz Vossenkuhl

Die Gründung eines vereinseigenen Jugendblasorchesters (JBO) im Musikverein Weiterdingen ergab sich durch die große Anzahl etwa gleichaltriger Jugendlicher mit Instrumentalausbildung an vielfältigen Blasinstrumenten und Schlagzeug mit guter Motivation zum gemeinsamen Proben.
Mit der Zeit ergaben sich vor allem auch durch Kontakte zu anderen Vereinen innerhalb des Bezirks Grenzland immer wieder Auftritte und was eigentlich als Übergangsgruppe vor dem Orchester mit den erwachsenen Mitgliedern vorgesehen war, entwickelte sich zu einem Orchester mit starkem musikalischen Engagement, sowie ausgeprägten freundschaftlichen Bindungen.


Die Teilnahme an einem Wertungsspiel sowie das Ablegen von Bronzenen und Silbernen Jungmusikerleistungsabzeichen bildeten Schwerpunkte bei der Jugendarbeit mit den Notenschrubbern.
Aber auch Zelten, Kanufahrten oder Spiel- und Probewochenenden waren angesagt.
Nach etwa 5 – 6 Jahren hatten die meisten dieser ersten Gruppe (also 2001) das 16. Lebensjahr erreicht und der Übergang zum Orchester der „Großen“ war vollzogen.
Nun waren aber schon die nächsten „Kleinen“ soweit, das Jugendblasorchester mit neuer
Besetzung fortzuführen.

2001

Die "Forteenies" (forte=laut; teenies=Jugendliche) waren im Kommen.
Dieses Orchesters hat zwei Mal an Wertungsspielen teilgenommen und auch zahlreiche Auftritte in kleinen Gruppen bestritten.
Jedes Mitglied dieser sehr dynamischen Gruppe aus Jugendlichen von 12 bis 18 Jahren haben in dieser Zeit bereits das Bronzene JMLA abgelegt, und sechs haben sich das Silberne Abzeichen erarbeitet.
Fast alle der "Forteenies" sind bereits aktiv bei den "Großen" dabei, blieben aber bis mindestens zum 16. Lebensjahr noch Mitglied im JBO.
Auch mit den "Forteenies" fanden Hüttenwochenenden, Spielaktivitäten und Spiele in Kleingruppen statt.


2005

Erfreulicherweise hatten wir zusätzlich zu den Forteenies interessierte Jugendliche die jünger als 12 Jahre waren und konnten folglich eine zweite Gruppe eröffnen – die Piccolinies. Somit hatte der MV Weiterdingen zwei Jugendblasorchester was für ein Dorf wie Weiterdingen mit ca. 840 Einwohner eine beachtliche Leistung ist.

Bei den Piccolinies ging es vor allem darum die Kinder auf das Spielen bei den Forteenies vorzubereiten und somit an das Spiel im Orchester heranzuführen.

2008

Da auch aus Kindern Jugendliche und aus Jugendlichen Erwachsene werden mussten wir die beiden JBOs Anfang 2008 zusammenlegen. Daraus ergab sich eine interessante Mischung von Kindern und Jugendlichen von 9 bis 16 Jahren, die unsere Jungmusikerbildeten.

Unsere Jungmusiker lösten sich im Laufe des Jahres 2010 leider auf. Aufgrund der großen Altersspanne war es leider nicht mehr möglich allen Musikern gerecht zu werden.

Aber ein letztes Mal spielten die Jungmusiker und die ehemaligen Forteenies beim Frühjahrsfest in Bietingen. Mit über 20 Kids noch mal ein absolutes Highlight.

2010

2010 konnten wir jedoch ein kleines Orchester aufbauen mit Kindern im Alter von 7 bis 9 Jahren - die Notenchaoten. Die Kinder des neuen Orchesters hatten alle in etwa die gleiche Leistungsstufe und spielten erst seit etwa einem Jahr ein Instrument.